> Zurück

5. Liga: FC Deitingen vs. FCW

Mathys Adrian 02.06.2019

Am Freitag empfing uns der FC Deitingen zum letzten Spiel der Saison. Die Vorzeichen waren verheissungsvoll: Der Gastgeber hatte bisher noch kein Spiel gewonnen und nur zweimal gepunktet. Damit lag er abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Auch mit einigen Veränderungen in der Startaufstellung schien diese Begegnung eine Pflichtaufgabe zu sein. Doch es sollte anders kommen...

In der ersten Halbzeit taten wir uns sehr schwer. Auch wenn das Herausspielen von hinten einige Male gut funktionierte, war der Ball oft bereits kurz nach der Mittellinie verloren. Und wenn dann tatsächlich einmal ein Zuspiel nahe am gegnerischen Strafraum ankam, fehlte uns das Glück oder die Konsequenz im Abschluss.

In der 25. Minute gerieten wir in Rückstand. Nach einem Pass in den Rücken unserer Abwehr konnte Deitingen in einer 1:1-Situation gegen Tschanz einnetzen. Normalerweise war diese Situation nicht wirklich Anlass zur Sorge. Wir hatten schon mehrmals in dieser Saison ein frühes Gegentor aufgeholt. Doch an diesem Abend wollte es einfach nicht klappen. Es gab unzählige Ballverluste und schon fast verzweifelte Distanzversuche. Auch vielversprechende Sololäufe scheiterten, bevor es überhaupt zum Abschluss kam.

Am Anfang der 2. Hälfte hatten wir eine etwas bessere Phase, die schliesslich zum sehenswerten Ausgleich durch Ylber führte. Dass dieses Tor nicht aus einer zwingenden Chance resultierte, passte irgendwie zum Spiel. Denn davon hatten wir praktisch keine. Deitingen war alles andere als eine Übermacht. Ihr Spiel basierte hauptsächlich auf langen Bällen, die (zugegebenermassen gekonnt) direkt vom Torwart nach vorne geschlagen wurden. Doch diese Spielweise genügte an diesem letzten Spieltag gegen uns für einen Punktgewinn.

Das einzig Positive, das wir aus diesem Spiel mitnehmen konnten, war nicht verloren zu haben. In 18 Spielen holten wir 15 Siege und drei Unentschieden. Damit erreichten wir unser Ziel, ungeschlagen zu bleiben. Zudem haben wir zwölf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Attiswil. Am Ende wird das Resultat gegen Deitingen deshalb auch kaum mehr jemanden interessieren. Dennoch hätten wir uns einen anderen Saisonabschluss gewünscht.