> Zurück

Wieder volle Punkte für das Zwöi

Tschanz Dominik 24.09.2017

Nach der ersten Saisonniederlage (1:2 gegen Niederbipp) wollte der FCW zu Hause gegen Azzurri Niedergösgen wieder einen Sieg einfahren. Dies sollte mit einer konzentrierten Leistung bewerkstelligt werden.

Wangen begann druckvoll und hatte den Gegner gut im Griff. Bereits nach acht Minuten konnte David Rota mit seinem linken Fuss das 1:0 erzielen. Das Zwöi spielte weiter druckvoll und liess so dem Gegner nicht viele Spielanteile. Weitere Chancen konnten leider nicht genutzt werden - bis in die 38. Minute. Es war erneut David Rota welcher das Skore auf 2:0 erhöhte.

Nach der Pause konnte Wangen konzentriert weiter spielen. So war eigentlich auch der 2-Torevorsprung nie gefährdet. Und wenn der Gegner dann einmal zum Abschluss kam, parierte unser "Ersatz"-Torwart Ruch bravurös. Der FCW war zwar bemüht das 3:0 zu erzielen, man sündigte aber wiederum öfters im Abschluss. In der 69. Minute konnte Steve Kraus nach einem Schenk Corner einnicken. 3:0!!

In der 78. Minute nahm sich Capitan Schenk was vor und haute den Ball aus rund 25 Meter unhaltbar in den linken oberen Torecken. Das Spiel flachte danach ein wenig ab und Wangen warf logischerweise auch nicht mehr alles nach vorne.

In der 92. Minute hatte der eingewechselte Günther noch eine Chance, fand jedoch seinen Meister im gegnerischen Torwart. David Rota jedoch setzte nach und konnte so sein persönlich 3. Tor zum 5:0 Endstand erzielen. Bemerkenswert war dabei Günthers Taucher, als würde er in einen Schützengraben springen!

Mit einer konzentrierten Leistung und Einsatz von jedem konnte das Zwöi so weitere Punkte holen! Das nächste Spiel findet am Freitag, 29. September um 20.00 Uhr in Däniken statt.

 

Aufstellung FCW: 1 Ruch; 2 Flury, 6 Hofmann, 13 S. Kraus, 3 Mathys; 18 Straub, 10 Schenk (C), 5 P. Kraus, 8 Oester; 12 Rota, 11 Alsaadi

Tore: 8. Rota, 38. Rota, 69. S. Kraus, 78. Schenk, 92. Rota

Eingewechselt: 16 Ceylan, 9 Mettler, 17 Günther

Nicht eingesetzt: 14 Leisi

 

Für das Trainergespann

Dominik Tschanz